Startseite Der Blautopf in Blaubeuren
Der Blautopf in Blaubeuren Drucken E-mail

IMG 5402Blaubeuren liegt im Alb-Donau Kreis, 20 km westlich von Ulm und ist ein staatlich anerkannter Erholungsort.
Der Blautopf in Blaubeuren ist die berühmteste Karsterscheinung Blaubeurens.
 Hier entspringt die Blau, die nach rund 22 kmim Ulmer Stadtgebiet der Donau zufließt.
Da die Albhochfläche aus klüftigem und durchlässigem Kalkgestein besteht, sammeln sich die Regenfälle nicht in Flüssen sondern versickern im Untergrund. Daher sind innerhalb des Bergmassivs Höhlensysteme entstanden und je nach Wasserspiegel unterirdische Höhlenflüsse oder Trockenhöhlen sind.
Im Gebirge um den Blautopf werden im weitverzweigten Höhlensystem große Wassermassen gesammtelt, die am Blautopf an die Oberfläche drängen.

Nur nach längeren Regenpausen zeigt sich der Blautopf in einem intensiven Blau, da es die Eigenfarbe des klaren Wassers bei großer Sichttiefe ist.
Nach Niederschlägen und in der Schneeschmelze wirkt der Blautopf grünlich oder schmutzig braun.

Die Legende des Blautopf besagt, dass die Wasserfärbung dadurch entstand, dass früher täglich ein Fass voll Tinte hineingeschüttet wurde. Im Volksglauben war der Blautopf bodenlos. Frühere Versuche die Tiefe mit einem Bleilot zu ermitteln, sollen gescheitert sein, da eine Nixe immer die Gewichte stahl. Daher gibt es unweit des Blautopfs einen Felsen mit Namen „Klötzle Blei" . Ein bekannter Zungenbrecher wird gerne den Kindern erzählt, der da lautet:

´S leit a Klötzle Blei glei bei Blaubeira
glei bei Blaubeira leit a Klötzle Blei.

Mehr Bilder in unserer Galerie

Weitere Infos auf der Blautop-Website